Saar-FDP setzt sich für Polizei ein / SPD darf nicht Wahlversprechen brechen

Durch die Äußerung des SPD-Fraktionsvorsitzenden Commercon, die Polizei habe derzeit keine Priorität bricht die Alleinregierung der SPD schon in den ersten 100 Tagen ihr Wahlversprechen, die Polizei  unter ihrer Führung personell aufzustocken und zu sanieren.
Die Polizei im Saarland arbeitet schon seit langem am personellen Limit, so dass sich die Überstunden der Beamten stapeln.
Dies ist die Wurzel des Problems, dass unsere Beamten derzeit nur schwierig an beruflichen Fortbildungen teilnehmen können.
Die FDP Saar fordert eine sofortige personelle Aufstockung unserer Polizei.

Weiter fordert der Innenexperte des FDP-Landesvorstands Helge Lorenz eine zweite Bewerbungsphase für Polizeibewerber.
„Die Behauptung es gebe ein Mangel an Interessenten für den Polizeiberuf ist falsch, beziehungsweise ein selbst geschaffenes Problem.
Wir müssen im Saarland frühzeitig die Auswahlverfahren starten und der gängigen Praxis anderer Bundesländer nachziehen dauerhaft mehr als nur einmal im Jahr einzustellen.“, so Lorenz.

Neben der personellen Aufstockung auf eine Mindestsollstärke von 3000 Beamten, müssen im Zuge der Sanierung die Polizeistellen vernetzt und moderne Ausrüstung zur Verfügung gestellt werden.

„Wir müssen für unsere saarländische Polizei endlich Rahmenbedingungen schaffen, mit denen sie sich auf ihre Hauptaufgabe, dem Sorgen für Sicherheit und Ordnung, konzentrieren können.“, so Innenexperte Helge Lorenz.