Landesverband Saarland

Luksic: Verkehrsministerin Rehlinger muss dringend in Berlin für die Strecke von Saarbrücken über Haguenau nach Karlsruhe werben

Statement des saarländischen FDP-Landesvorsitzenden und verkehrspolitischen Sprechers der FDP-Bundestagsfraktion Oliver Luksic, der als Vertreter der FDP in die neue deutsch-französische Parlamentsversammlung gewählt wurde, zur Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage zur Reaktivierung der Strecke Karlsruhe-Rastatt-Haguenau-Saarbrücken: "Die Bundesregierung unterschätzt offensichtlich die Möglichkeiten einer Bahnlinie zwischen Süddeutschland, dem Elsass und dem Saarland, obwohl die Strecke von der EU als Missing Link im europäischen Streckennetz erfasst wurde und zu den 15 potentiell rentabelsten Strecken eingeordnet wurde. Es bestehen daher große Chancen, Fördergelder der EU zu bekommen. Trotz Aachener Vertrag und deutsch-französischen Parlamentsabkommen passiert im Alltag nichts .Ein verbesserter Bahnverkehr zwischen dem Saarland und Frankreich ist dringend notwendig. Sowohl aus wirtschaftlichen als aus touristischen Aspekten bietet der Ausbau des Angebots viele Chancen für unsere Region. Augenscheinlich sieht die französische Seite mehr Chancen in dem Projekt, sonst würde sie nicht 200.000 Euro in eine Machbarkeitsstudie investieren. Verkehrsministerin Rehlinger muss dringend in Berlin für die Strecke über Haguenau nach Karlsruhe werben. Gemeinsam mit einem Ausbau der Niedtalbahn Richtung Luxemburg könnte Saarbrücken durch diese Linie wieder zu einem Verkehrsknotenpunkt im Herzen Europas werden".