Landesverband Saarland

Ausbau der Infrastruktur für Auto und ÖPNV notwendig

Verkehrskonzepte gegen Autofahrer unsozial und lebensfremd
Der saarländische FDP-Landesvorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der liberalen Bundestagsfraktion Oliver Luksic fordert einen Ausbau und eine Sanierung der Verkehrsinfrastruktur im Saarland. Dazu gehören Straßen ebenso wie Schienen. Forderungen nach einer Verkehrswende zu Lasten des Autos lehnt die FDP ab. Dazu Luksic: "Eine Sanierung und ein Ausbau der kompletten Verkehrsinfrastruktur ist dringend notwendig. Dazu gehört auch, dass der ÖPNV gestärkt wird und attraktiver gestaltet wird. Dies darf aber nicht zu einer einseitigen Politik zu Lasten des Autos werden, wie es Linke und Grüne fordern. Wer früh morgens oder spät nachts zum Schichtdienst muss, kann nicht mit Bus oder Bahn fahren. Wer wie Linke und Grüne auf Reduktion und Verteuerung von Individualverkehr setzt macht unsoziale Politik. Es bleibt notwendig, Straßen und Brücken zu sanieren und durch neue Verkehrskonzepte wie etwa Umfahrungen in Saarbrücken den Verkehr zu entzerren, auch wenn manche Grüne lieber aufstauen. Ebenso müssen die Chancen der Digitalisierung im Verkehrsbereich verstärkt genutzt werden. Dies geht von digitalen ÖPNV-Konzepten über intelligente Ampelschaltungen bis hin zu punktgenauen Parkleitsystemen. Land und Kommunen sind gefordert, schnellstmöglich Konzepte vorzulegen, um den Verkehr im Saarland attraktiv und zukunftsfähig zu machen".